Table of Contents Table of Contents
Previous Page  7 / 40 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 7 / 40 Next Page
Page Background

Startklar

Was steckt hinter den Schoolgames?

Die Schoolgames sind ein Schulprojekt,

das Lehrer dabei unterstützen soll, mehr

Sinn in den Unterricht zu bringen. Und

Sinn hat der Unterricht unserer Meinung

dann, wenn die Schüler verstehen, wie

sie das Gelernte auch umsetzen. Das

gelingt uns, indem wir echte Unterneh-

men und Aufgabenstellungen aus dem

Leben ins Spiel einbauen.

Wie funktioniert das genau?

Stellen Sie sich vor, Sie sind in der Schu-

le und bekommen überall – bei jedem

Thema, bei dem Sie gut sind oder das

Sie besonders interessiert – den Hin-

weis: Da gibt es Menschen, die damit

Geld verdienen. Deshalb sind bei uns

Firmen eingebunden und es gibt echte

Anschauungsbeispiele. Außerdem gibt

es Jobprofile, die Berufe vorstellen und

beschreiben, was alles zu einer Stelle

dazugehört. Das ist interessanter für die

Schüler als das Berufsorientierungsfach

und außerdem fächerübergreifend.

Warum ist Berufsorientierung ein so

wichtiges Thema?

Das Schönste überhaupt ist, wenn ich

mich dort, wo ich bin, auch wohlfühle

und richtig bin. Dann würden die Aus-

fallsraten aus Berufen – ob aus gesund-

heitlichen Gründen oder aufgrund von

Fehlorientierung – niedriger sein. Des-

halb fließen ja auch so viele Millionen

Euro in Orientierungsangebote. Das

Problem: So wenig wirkt und kommt bei

den Schülern an. Die ganzen Tests sind

ja auch zum Schmeißen; die Kinder fin-

den sich in den Ergebnissen meist über-

haupt nicht wieder. Wie auch – es sind

ja nur Momentaufnahmen. Und was mit

Berufsorientierung zu tun hat, kann kei-

ne Momentaufnahme sein.

Wie sollte es stattdessen aussehen?

Die Berufsorientierungsstunden gehör-

ten weg und stattdessen sollte das The-

ma in jedem Regelfach behandelt wer-

den. Jeder Schüler kann dann für sich

herausholen, was er braucht.

Welches Feedback bekommen Sie?

Wir machen das nun seit 15 oder 16

Jahren, arbeiten intensiv mit den Leh-

rern zusammen und fragen immer wie-

der nach, was sie brauchen und wie wir

sie unterstützen können. Es gibt genug

Pädagogen, die sich anstrengen, um

den Schülern weiterzuhelfen, und die

dankbar für unser Material sind. Und

wir machen ja auch eine Turnier-Serie

mit 300 Schulen und da werden die

Schüler in den Wettbewerben befragt.

Die Rückmeldungen sind enorm und

die Schüler selbst entwickeln Begeiste-

rung dafür.

Wie finanzieren sich die Schoolgames?

Für Schulen ist das Angebot kostenlos

und wir bekommen auch keine Förde-

rungen. Die Unternehmen, die wir ins

Spiel einbinden, dürfen ihre Firma und

die Berufe bekannt machen – und von

ihnen werden wir finanziert.

Interview

Jakob Frey,

Schoolgames-Gründer

www.schoolgames.eu

Jährlich gibt es Schoolgames-Turniere, bei der Schüler aus

ganz Österreich ihr Wissen zur

Schau stellen. 2018 war Siemens

der Host des Wettbewerbs.

Tageskarte für eine Person um

t

11,–

Gültig für Bus, Bahn und Bim in der Steiermark

(außer Railjet-, Eurocity-, Intercity-, D- und Nightjet-/

Euronight-Züge, RegioBusse 311/321 nach Wien).

Jeden Samstag, Sonntag oder Feiertag.

Erhältlich in Bussen, Straßenbahnen,

auf

tickets.oebb.at

, in der ÖBB App, am Ticket-

automaten und am Ticketschalter.

Infos:

www.verbundlinie.at

Ideal, um zum Eislaufen zu fahren.

Einen Tag lang in der gesamten

Steiermark unterwegs!

11,-

C

StVG_InsertFreizeit_Eis_Moments.qxp_Layout 1 09.01.19 10:18 Seite 1